Was ist Casting?

Mit dem Begriff Casting verbinden die Meisten etwas aus der Richtung „Deutschland sucht den Superstar“ oder „Germanys next Topmodel“. Aber Casting gibt es auch im Bereich der Fischerei.

Einfach gesagt handelt es sich beim Casting um das Auswerfen mit der Rute und es geht darum, ein bestimmtes Ziel zu treffen oder so weit wie möglich zu werfen. Wenn Kinder Spaß am Hobby Angeln entdecken, dann hilft es ihnen dem Umgang mit der Angel zu erlernen und auch dort hin zu werfen, so sie hinwerfen wollen. Ältere Jugendliche die Interesse und Talent am Casting haben können später auch zu richtigen Turnierwerfern werden, den Casting ist eine echte Sportart! Die Wettkämpfe im Casting gehen sogar bis zur Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaft…

Zielwerfen

Kurz gesagt ist das Zielwerfen mit den Schützen zu vergleichen. Im Schützenverein schießt man mit seiner Waffe auf eine Zielscheibe und bei Casting macht man dasselbe mit seiner Rute. Allerdings ist beim Casting die Zielscheibe deutlich größer und liegt auf dem Boden. In verschiedenen Wurftechniken und aus verschiedenen Entfernungen muss man seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. Das ganze funktioniert mir einer relativ kurzen Rute, dünner Schnur und am Ende der Schnur einem 7,5 Gramm schweren Kunststoffgewicht.

Weitwerfen

Der Weitwurf im Casting ist vergleichbar mit dem Diskusswurf in der Leichathletik. Es geht darum das 7,5 schwere Castinggewicht so weit wie möglich zu werfen. Wie beim Diskusswurf muss man dabei in einen vorgegebenen Sektor treffen. Besonders hohe Weiten lassen sich erzielen mit einer Drehtechnik erreichen, allerdings wird es dann natürlich umso schwerer in den Sektor zu treffen.
In Unterfranken wird in jedem Jahr mindestens ein Castingturnier ausgerichtet. In vier verschiedenen Altersklassen wird gestartet und zum Wettbewerb gehören zwei Ziel und eine Weitwurfdisziplin.

1
2
3
4